SUPen zur Corona-Zeit

Liebe SUPer,

die Sonne scheint und ihr wünscht euch nichts mehr als eine Runde auf dem Board zu drehen. Aber was ist aktuell während der Corona-Zeit erlaubt und was nicht? In den sozialen Netzwerken wird viel diskutiert. Als Deutscher Stand Up Paddling Verband liegt uns das Thema natürlich am Herzen.

Grundsätzlich ist Sport an der frischen Luft und somit auch SUP aktuell nicht verboten, es sollten nur einige Regeln beachtet werden:

  • Bitte geht nur paddeln, wenn ihr euch gesund und fit fühlt. Solltet ihr Anzeichen einer Erkrankung haben, bleibt bitte zu Hause. Helft dabei, die Verbreitung der Infektion zu verhindern und setzt weder euch, noch anderen einer unnötigen Gefahr aus.
  • Ihr dürft allein paddeln gehen, oder auch mit einer weiteren Person.
  • In Bayern darf diese weitere Person nur jemand sein, der mit euch im selben Hausstand lebt.
  • In Sachsen dürft ihr mit eurem Lebenspartner oder Angehörigen des eigenen Hausstands paddeln gehen, allerdings dürft ihr Sport nur im Umfeld des Wohnbereichs ausüben.
    Die Definition „Umfeld des Wohnbereichs“ ist sehr vage formuliert. Hierzu Sachsens Innenminister Roland Wöller: „Also ich kann deutlich sagen, das private Wohnumfeld ist auf jeden Fall verlassen, wenn man als Dresdner in die Sächsische Schweiz wandern oder klettern geht, oder als Görlitzer ins Vogtland fährt, um dort Freizeitaktivitäten nachzugehen.“
  • Bitte haltet den Mindestabstand von 1,50 Metern zu weiteren Personen beim Einstieg, während des Paddelns und auch beim Ausstieg unbedingt ein.
  • Um die Ansteckungsgefahr gering zu halten, tauscht euer Material nicht untereinander aus.
  • Bitte nehmt ein Handy mit, damit ihr im Notfall Rettungskräfte anrufen könnt.
    Teilt den Rettungskräften mit, dass ihr in guter gesundheitlicher Verfassung seid.
  • Achtet noch penibler als sonst auf die Wetterprognosen. Bringt euch nicht bei Wetterumschwüngen unnötig in Gefahr. Rettungspersonal wird aktuell an anderer Stelle dringender benötigt.

Klar ist: Niemand muss seine Paddelambitionen in dieser Zeit auf das Wohnzimmer beschränken. Es spricht nichts dagegen, in der Zeit in den eigenen vier Wänden zu bleiben, aber grundsätzlich ist SUP in keinem Bundesland verboten!

Paddle save, stay healthy

Eure GSUPA

One thought on “SUPen zur Corona-Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.